Rosinenkuchen nach Omas Art

Rosinenkuchen gab es schon zu Omas Zeiten. Und gerade das macht den einfachen Rührkuchen so lecker. Er erinnert an schöne Stunden bei den Großeltern. Der Rosinenkuchen ist einfach zu backen. Je mehr Rosinen für das Backwerk verwendet werden, umso saftiger wird der Kuchen. Weil der Rosinenkuchen einfach und schnell zubereitet werden kann, eignet er sich bestens auch unter der Woche für das nachmittägliche Kaffeekränzchen. Sollte wider Erwarten ein kleiner Rest übrig bleiben, kann er problemlos eingefroren werden.

Rezept: Rosinenkuchen nach Omas Art

  • Vorbereitungszeit: ca. 20 Minuten
  • Backzeit: ca. 60 Minuten
  • Die Zutaten reichen für circa 12 Personen

Zutaten für den einfachen Rosinenkuchen

  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 370 g Mehl
  • 4 Eier
  • 150 ml Milch
  • 1 PK Vanillin
  • 1 PK Backpulver
  • 300 g Rosinen
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Rum (ist kein Muss)
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • Butter zum Einfetten

g = Gramm, ml = Milliliter, PK = Päckchen, EL = Esslöffel

Rosinenkuchen

Rosinenkuchen nach Omas Art: Zubereitung

  1. Zuerst wird der Backofen auf 175 Grad vorgeheizt.
  2. Dann werden die Eier in Eigelb und Eiweiß getrennt. Das Eiweiß wird zu Schnee geschlagen und zur Seite gestellt. Die Eidotter kommen in eine große Schüssel.
  3. Bis auf die Rosinen und den Puderzucker werden alle übrigen Zutaten in die Schüssel zu dem Eigelb gegeben.
  4. Die Rosinen werden gewaschen und anschließend in ein Schüsselchen gelegt und mit kochendem Wasser übergossen. Im heißen Wasserbad dürfen sie weichen.
  5. Mit dem Handrührgerät werden die Backzutaten gründlich vermischt.
  6. Nun wird der Eischnee mit einem Holzlöffel vorsichtig untergerührt.
  7. Zum Schluss werden die Rosinen aus dem Wasserbad genommen, mit einem Küchentuch trockengetupft und ebenfalls langsam beigemengt.
  8. Die ausgewählte Kuchenform wird gut mit Butter eingefettet. Wird eine Kastenform verwendet, kann sie mit Backpapier ausgekleidet werden.
  9. Die fertige Teigmasse wird in die Kuchenform gefüllt und glatt gestrichen.
  10. Bei 175 Grad Umluft benötigt der Rosinenkuchen circa eine Stunde, bis er fertig ist.
  11. Bevor das Backwerk aus dem Ofen genommen wird, wird mit einem Holzstäbchen in der Mitte eingestochen. Bleibt kein Teig am Stäbchen hängen, ist der Rosinenkuchen fertig. Er wird zum Erkalten auf ein Kuchengitter gestürzt.

Frisch schmeckt der Rosinenkuchen am besten. Reste, die übrig geblieben sind und scheibenweise eingefroren wurden, können in der Mikrowelle schnell und einfach aufgetaut werden. Sie schmecken wie frisch gebacken und sie lauwarm besonders lecker. Wer Kuchenreste nicht einfrieren möchte, der sollte den Anschnitt gut mit Haushaltsfolie abdecken, damit er nicht austrocknet.

Guten Appetit!